Was bin ich anderes als die Ansammlung meiner Fragen?

Ich habe Philosophie (und auch Soziologie und Geschichte) studiert, ein Fach, in dem sich Alles um die Frage nach sinnvollen Abstraktionen dreht: Was heißt Sein? Was ist Gerechtigkeit? Was ist Sinn?

Es hat einiger Zufälle bedurft, damit ich merkte, dass die Informatik und die Programmierung mit ganz ähnlichen Fragestellungen hantiert, aber im Unterschied zur Philosophie in kreativer und pragmatischer Weise.

Hier versuche ich zu sammeln, was mir auf dem Weg zwischen antiken Denkern und modernen Programmiersprachen begegnet, was mir gelingt und was misslingt. Den Sinn finde ich irgendwo dazwischen.